Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
Urbane Mobilität →

Hamburg steigt um!

In Hamburg läuft derzeit eine äußerst gelungene Kampagne für nachhaltigere Mobilität. Unter anderem wurde ein feines Video produziert, in dem Hamburger über ihre verschiedenen Alternativen zum privaten Auto berichten. Gleichzeitig läuft die Aktion „Umsteigen ohne Trennungsschmerz„. Diese richtet sich explizit an Autofahrer, denen der Umstieg aus dem rollenden Blech so leicht wie möglich gemacht werden soll. Jahreskarteninhaber des HVV können Tageskarten an Freunde und Bekannte verschenken, der ADFC veranstaltet Fahrrad-Trainings und Sicherheitschecks und wer noch nicht Kunde vom lokalen Fahrradverleihsystem StadtRAD Hamburg ist, der sollte es jetzt werden: Die 5 EUR Startgebühr entfallen, dafür gibt es 20 EUR Fahrtguthaben. Innerhalb von weniger als einer Woche hat das rund 3.200 neue Nutzer gebracht, beeindruckend! Die Aktion läuft noch bis zum 9. Oktober. Wirklich positiv zu bewerten ist die Tatsache, dass explizit Autofahrer zum Umstieg angesprochen werden. In diesem Fall gelingt das sogar ohne erhobenen Zeigefinger.

Metadaten


3 Kommentare
  1. Schönes Video nur leider spricht es die eine Frau an: Was macht man, wenn man nicht in einer Metropole wohnt und Single ist?

  2. Toller Beitrag! Danke.

  3. @Nathalie: Ganz klar, wenn die Region so ländlich ist, dass es keinen vernünftigen ÖPNV mehr gibt und die Strecken für’s Rad fast immer zu lang sind, wird es schwierig. Der Begriff hierfür ist Zwangs(auto)mobilität… Aber machen wir uns nichts vor, 50 % aller mit dem Auto gefahrenen Strecken sind kürzer als 5 Kilometer. Häufig ist die Nutzung einfach Bequemlichkeit. Die „Zwangsautomobilität“ ist dagegen ein steuerlich und planerisch geschaffenes Problem.

    Was das mit Single-Sein zu tun hat, ist mir aber nicht klar…, auch als Päärchen kann man sich wunderbar ohne Auto bewegen, sogar als Päärchen mit Kind. Rund 25 % aller Familien mit zwei Kindern haben in Kopenhagen ein Cargo-Bike. Wir hatten darüber auch schon zweimal berichtet:
    http://www.urbanophil.net/index.php/urbane-mobilitat/the-cargo-bike-is-our-suv/
    http://www.urbanophil.net/index.php/video/kopenhagen-aus-nord-amerikanischer-sicht/

    Der Unterschied zwischen Hamburg und Kopenhagen ist nur: Kopenhagen hat ne vernünftige Infrastruktur…

Kommentar verfassen

Themen