Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
URBANOPHIL →

urbanophil auf der re:publica 2015

Logo_republica15_finding_europe_5_7_Mai_2015

Stolz dürfen wir an dieser Stelle verkünden, dass bei der mittlerweile 9. re:publica auch urbanophil mit zwei Sessions vertreten ist. Wie es sich für einen Blog zu Themen rund um die Stadt gehört, sind wir mit unseren Beiträgen Teil der Subkonferenz zum Wissenschaftsjahr Zukunftsstadt des BMBF. Hier nun einige zusätzliche Infos zu unseren Sessions:

#1 The „User-generated City“ and the future of participation
von und mit Hans und Stefan von urbanophil

In einem moderierten Workshop diskutieren die zwei mit eingeladenen Expertinnen und Experten zum Thema User-generated City und den Möglichkeiten, die sich durch Online-Partizipation für die Stadtentwicklung schon heute und auch zukünftig bieten. Aus dem Abstract zum Workshop:

Die Zukunft der Partizipation ist digital! Schon heute findet die Mitgestaltung der Städte auf Online-Plattformen statt, sammeln Bürger per Crowdfunding Geld für urbane Projekte oder machen kollektive Formen der Datenerfassung den städtischen Raum neu erlebbar. Das Phänomen der „User-generated City“ greift um sich und eröffnet neue Chancen für die Zukunftsstadt, bringt aber auch neue Herausforderungen für das urbane Zusammenleben.

Die ExpertInnen sind:

Hier die Daten zur Session auf der re:publica 2015:
The User-generated City and the future of participation
STG-T
Donnerstag, 7. Mai 2015 – 12:30 bis 13:30
Deutsch | Workshop | Fortgeschrittene

*****************************

#2 Utopia is already here – Lightning Talks
unter anderem mit Anna

Diskussionsrunde im Weddinger himmelbeet

In einem von drei Blitzlicht-Vorträgen stellt Anna ihre Forschung der letzte zweieinhalb Jahre zum Thema Ernährungssystemplanung (eng. Food System Planning) vor. Dieses bisher in Deutschland nicht angewandte Planungsinstrument bietet vielfältige Möglichkeiten, Städte nachhaltiger zu entwickeln als es bisher der Fall ist.

Ernährung ist demnach mehr als das Essen auf dem Tisch. Es ist ein komplexes, vernetztes und vielgliedriges System, in dem verschiedene Produkte, Prozesse, Institutionen und Akteure wirken und damit auch die Gestalt, Gliederung und Funktionsweise des Raumes beeinflussen. Ernährung wird dabei gleichwertig neben Wohnen, Arbeiten, Bildung und Erholung als Daseinsgrundfunktion im Planungsprozess berücksichtigt.

Was das Ernährungssystem ist und welche Potentiale für Entwicklung der Zukunftsstadt mit der Ernährungssystemplanung verbunden sind, erläutert Anna theoretisch und anhand internationaler Beispiele in ihrer Session. Abschließend formuliert sie eine Perspektive zur Anwendung des Instrumentes in Deutschland.

Hier die Daten zur Session auf der re:publica 2015:
Utopia ist alredy here – Lightning Talk:
Und danach? Ernährungssystemplanung! Vom urbanen Gärtnern zum neuen Planungsinstrument für die Zukunftsstadt
STG-3
Donnerstag, 7. Mai 2015 – 17:30 bis 18:30
Deutsch | Vortrag | Beginner

Wir freuen uns sehr und hoffen, den einen oder die andere auf einer der Sessions zu treffen.

Bildquellen

  • Logo_republica15_finding_europe_5_7_Mai_2015_Blau_2200x560px: re:publica
  • Diskussionsrunde im Weddinger himmelbeet: Anna Galda

Metadaten


Kommentieren

Kommentar verfassen

Themen