Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
urbanoQUIZchen →

urbanoQUIZchen-Gewinnspiel: s.wert design-Kalender 2013 “22 PLUS”

Das Gewinnspiel zu s.wert design-Kalender 2013 ist leider vorbei. Das urbanoQUIZchen könnt Ihr dennoch gerne auch weiterhin lösen!


Wie auch im letzten Jahr hat s.wert design uns wieder drei tolle Kalender für das Jahr 2013 zur Verfügung gestellt, die Ihr gewinnen könnt!

Der 2013er-Kalender mit dem Titel “22 PLUS” widmet sich den Gebäuden in Berlin, die sich nicht an die historische (und Stimmann’sche) Berliner Traufhöhe von 22 Metern halten. Wie immer bei s.wert design ist der Kalender ein echter Hingucker und gehört in jede Wohnung eines Stadtplaners oder Architekten.

Für jede Wohnung unserer Leser können wir leider keine Kalender verlosen. Drei Glückliche wird es aber geben! Um zu ihnen gehören müsst Ihr unten stehendes urbanoQUIZchen lösen. Dieses Mal gibt es 10 Fragen rund um hohe Berliner Gebäude, von denen Ihr 8 richtig beantworten müsst, um das Lösungswort zu erhalten. Dieses mailt dann bitte mit Eurem Namen und Adresse an gewinnspiel[ät]urbanophil.net. Wir losen dann unter allen richtigen Einsendungen die drei glücklichen Gewinner. Das Gewinnspiel endet am 31. Oktober 2012, 23:59 Uhr.

Gewinnspiel: 22 PLUS-Kalender 2013 von S-Wert-Design

Herzlichen Glückwunsch - Du hast Gewinnspiel: 22 PLUS-Kalender 2013 von S-Wert-Design beendet.

Du hast %%SCORE%% von %%TOTAL%% Punkten erreicht.

%%RATING%%


Die Antworten sind unten hervorgehoben
Frage 1
Quelle: Wikimedia/Ralf Roletschek, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Stuerzende-linien.jpg

Quelle: Wikimedia/Ralf Roletschek, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Stuerzende-linien.jpg

Quelle: Wikimedia/Ralf Roletschek, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Stuerzende-linien.jpg

 
Wie hoch ist der Steglitzer Kreisel?
A
139
B
129
C
119
Question 1 Explanation: 
Der Steglitzer Kreisel ist mit 119 Metern das dritthöchste Gebäude in Berlin.
Frage 2

 
Der Borsig-Turm in Berlin-Tegel wurde 1922 errichtet und war damit Berlins erstes Hochhaus. Von welchem Architekten wurde er entworfen?
A
Eugen Schmohl
B
Peter Behrens
C
Alfred Fischer
Question 2 Explanation: 
Der Borsig-Turm entstand nach Plänen von Eugen Schmohl, der auch kurze Zeit später das Ullsteinhaus in Tempelhof schuf.
Frage 3
Quelle: Wikimedia/Manfred Brückels, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_Europa_Center_2.jpg

Quelle: Wikimedia/Manfred Brückels, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_Europa_Center_2.jpg

 
Das Europa-Center ist eines der prägendsten Wahrzeichen Berlins. Zu mindestens des Westteils der Stadt. Im Europa-Center gibt es die "Uhr der fließenden Zeit", eine riesige Wasseruhr. Sie ist nicht zur Eröffnung des Europa-Centers aufgestellt worden. Aber wann?
A
1992
B
1972
C
1982
Question 3 Explanation: 
Die Wasseruhr vom französischen Künstler Bernard Gitton wurde 1982, also 17 Jahre nach der Eröffnung des Europa-Centers aufgestellt. Sie ist 13 Meter hoch und der Wasserkreislauf leert sich jeden Tag um 1 und 13 Uhr.
Frage 4
Quelle: Wikimedia/Andreas Levers, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_Gropiusstadt_Hochhaus.jpg

Quelle: Wikimedia/Andreas Levers, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_Gropiusstadt_Hochhaus.jpg


Das Wohnhochhaus Ideal entstand 1966 bis 1969 in Berlin-Gropiusstadt. Es ist eines der höchsten Wohngebäude in Deutschland. Wie viele Stockwerke hat es?
A
18
B
45
C
31
Question 4 Explanation: 
Das Wohnhochhaus Ideal hat 31 Stockwerke, 465 Stufen und 228 Wohneinheiten. Es entstand nach Plänen von The Architects Collaborative, dem Büro, das Walter Gropius 1946 gemeinsam mit sieben weiteren Architekten in Massachusetts gründete.
Frage 5
Quelle: Wikimedia/BruderGerwin, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gasometer_im_Gaswerk_Schöneberg.JPG

Quelle: Wikimedia/BruderGerwin, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gasometer_im_Gaswerk_Schöneberg.JPG


Der 78 Meter hohe Gasometer in Berlin-Schöneberg ist wohl das Wahrzeichen der "Roten Insel". Ein sehr berühmter Maler hat ihn in einem Gemälde verewigt. Welcher?
A
Lyonel Feininger
B
August Macke
C
Oskar Schlecker
Question 5 Explanation: 
Lyonel Feininger war der gesuchte Künstler. Sein Bild vom Gasometer entstand 1912 und sieht so aus.
Frage 6
Quelle: Wikimedia, Public Domain

Quelle: Wikimedia, Public Domain


Die Bebauung am Frankfurt Tor des Architekten Hermann Henselmann ist geprägt von den beiden Turmhochhäusern und ihren Kuppeln. Woher nahm Henselmann die Inspiration für diese Gestaltung?
A
Berliner Dom
B
Von den Gontard-Türmen am Gendarmenmarkt
C
Vom Alten Stadthaus am Molkenmarkt
Question 6 Explanation: 
Die Turmhochhäuser am Frankfurter Tor entstanden 1955 bis 1960. Die beiden Kuppeln wurden in Anlehnung an die so genannten Gontard-Türme, also dem Französischen und Deutschen Dom am Gendarmenmarkt gestaltet.
Frage 7
Quelle: Wikimedia, Public Domain

Quelle: Wikimedia, Public Domain


Das debis-Haus am Potsdamer Platz fällt insbesondere durch seinen Turm mit dem grünen Würfel auf. Während die Symbolik des Turms samt grünen Würfel klar als Logo des (mittlerweile aufgelösten) Unternehmens erkennbar ist, ist seine Funktion nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Welche ist das?
A
Schornstein des hauseigenen Blockheizkraftwerks
B
Kühlturm, mit dem der Energieverbrauch für Klimaanlagen gesenkt wird
C
Entlüftungskamin des Tiergartentunnels
Question 7 Explanation: 
Der Turm des 1993-1997 nach Plänen von Renzo Piano entstandenen debis-Haus dient als Entlüftungskamin für den Tiergartentunnel, der direkt neben dem debis-Haus in die Uferkanalstraße mündet.
Frage 8
Quelle: Wikimedia/Avda, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_-_Fernsehturm_-_2012.jpg

Quelle: Wikimedia/Avda, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin_-_Fernsehturm_-_2012.jpg


Dass der Berliner Fernsehturm 368 Meter hoch ist, weiß wahrscheinlich jedes (in Berlin aufgewachsene) Kind. Aber weißt Du auch, wie lang die Antenne heute ist?
A
100 m
B
118 m
C
135 m
Question 8 Explanation: 
Der 1965 bis 1969 errichtete Berliner Fernsehturm hatte ursprünglich eine 115 Meter lange Antenne. Bei der Renovierung des Turms nach der Wiedervereinigung verlängerte die Deutsche Telekom die Antenne um 3 Meter, also auf insgesamt 118 Meter.
Frage 9


An der Gestaltung des Märkischen Viertels waren viele namenhafte Architekten beteiligt. So kamen Entwürfe von
  • Karl Fleig,
  • René Gagès,
  • Ernst Gisel,
  • Werner Düttmann,
  • Georg Heinrichs,
  • Hans C. Müller,
  • Lothar Juckel,
  • Chen Kuen Lee,
  • Ludwig Leo,
  • Walter Gropius,
  • Peter Pfannkuch,
  • Hansrudolf Plarre,
  • Heinz Schudnagies,
  • Herbert Stranz,
  • O. M. Ungers,
  • Schadrach Woods,
  • Astra Zarina-Haner,
  • Siegfried Hoffie,
  • Erwin Eickhoff,
  • Jo Zimmermann und
  • der Bauabteilung der DEGEWO.
Da wird sich doch nicht einer in diese Aufzählung geschlichen haben, der gar nicht beteiligt war, oder doch?
A
Walter Gropius
B
O. M. Ungers
C
Werner Düttmann
Question 9 Explanation: 
Die Liste der Beteiligten Architekten ist lang. Doch Walter Gropius war nicht beteiligt. Er zeichnete für eine andere Großwohnsiedlung in Berlin verantwortlich: Dem Gropius-Viertel.
Frage 10
Quelle: Wikimedia/Mutter Erde, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bierpinsel-Mutter_Erde_fec.jpg

Quelle: Wikimedia/Mutter Erde, CC-BY-SA 3.0, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bierpinsel-Mutter_Erde_fec.jpg


Der Bierpinsel durchlebte diverse, mitunter radikal verschiedene Entwurfsphasen, bevor er so gebaut wurde, wie er heute in Steglitz steht. Die Architekten gaben den Entwurfsphasen dabei sehr bildhafte Namen. Wie hieß die letzte Phase, die dann auch zur Umsetzung kam?
A
Baum
B
Fass
C
Zeppelin
Question 10 Explanation: 
Der Bierpinsel erinnert so einige an ein Bierfass. Und das Tragwerk ist dem Zeppelinbau entlehnt. Doch der Arbeitstitel für diese Entwurfsphase hießt Baum.
Zur Beendigung des Tests, bitte den unteren Button anklicken. Alle Fragen, die nicht beantwortet wurden, werden als falsch bewertet. Ergebnisse anzeigen
10 Fragen zur Fertigstellung.

Alle Fotos: CC und/oder Wikipedia

Metadaten

  • Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

  • urbanoGUIDE


  • 6 Kommentare
    1. sehr schön, hat Spaß gemacht!

    2. Wieder mal was gelernt bzw. gelerntes mal wieder gebraucht. Seeehr schön.

    3. sehr informativ und unterhaltsam :)!

    4. […] diesjährige s.wert design-Gewinnspiel ist entschieden! Unter fast 50 richtigen Einsendungen haben wir die drei glücklichen Gewinner des […]

    5. […] alle, die den 22 PLUS-Kalender von s.wert.design beim urbanoQUIZchen nicht gewonnen haben: Der tolle Kalender mit Motiven von Berliner Gebäuden, die höher als die […]

    6. […] Schon im dritten Jahr in Folge hat uns s.wert design drei ihrer tollen Kalender zur Verfügung gestellt, damit wir sie unter Euch verlosen können. […]

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    7 × zwei =

    Themen