Follow us on: Facebook · Twitter · RSS
 
Einzelansicht
URBANOPHIL →

Von oben gesehen

Abb. aus dem Buch "OBEN" von Diane Vincent

Abb. aus dem Buch „OBEN“ von Diane Vincent

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn sich ein Jahr zum Ende hin neigt wird allerorten zurückgeschaut, besonnen, reflektiert. Es werden Listen aufgestellt (die besten…, die größten…, die tollsten… des vergangenen Jahres), gute Vorsätze gefasst und mit Verve in die Zukunft imaginiert.

Auch wir machen das. Und ab und an muss man sich dann selbst eingestehen, dass am einen oder anderen Ende die ein oder andere Sache nicht ganz rund war, es hie und da besser, intensiver, umfangreicher hätte laufen können… Aber, mit ein bisschen Abstand, z.B. von oben betrachtet, auch viele gute, spannende und außergewöhnliche Dinge passiert sind und doch ganz schön viel ganz schön gut gelaufen ist.

Vieles davon ist jedoch nur möglich, da es Euch gibt: Euch, unsere Freunde und Freundinnen, unsere Leserinnen und Leser, die vielen Partnerinnen und Partner, die, die uns einladen, uns unterstützen, uns was zutrauen und uns mit Interesse begleiten, uns herausfordern. Und Euch allen möchten wir hiermit deshalb herzlich danken.

Wir freuen uns auf das kommende Jahr und darauf, Euch alle immer wieder zu treffen, Euch wie gewohnt mit urbanen Themen zu versorgen die uns selbst auch interessieren und vielleicht den einen oder anderen interessanten Aspekt, eine ungewohnte Sichtweise oder auch provokante Thesen aufzumachen. Natürlich freuen wir uns auch selbst auf neue Begegnungen, Hinweise und Sichtweisen auf unser aller liebstes Thema – die Stadt und all die Facetten, die Stadt ausmachen.

Passend zum Blick von oben, wollen wir gerne einen Hinweis mit Euch teilen, den unser Freund Sebastian Bührig uns geschickt hat: Das liebevoll gestaltete und im Eigenverlag herausgebrachte Buch „OBEN“ von Diane Vincent.

Abb. aus dem Buch "OBEN" von Diane Vincent

Abb. aus dem Buch „OBEN“ von Diane Vincent

Seit Jahren besteigt Diane die Dächer von Berlin und macht Fotos von den Landschaften, die für die meisten unsichtbar über unseren Köpfen ein Eigenleben führt. Anfangs hatte Diane lediglich Interesse an den seltsamen, unbekannten und obskuren Orten, jedoch ohne weiterführende Intentionen zu hegen. Mit der Zeit veränderte sich ihr Blick auf die Stadt und ihr Alltags-Stadtplan überlagerte sich immer mehr mit Erlebnissen und Bildern, die sie auf einer ganz anderen urbanen Wahrnehmungsebene hatte – nämlich oben. Und oben passiert eine Menge, vor allem aber weitet sich der Blick in eine für viele sicher komplett fremde Welt.

Abb. aus dem Buch "OBEN" von Diane Vincent

Abb. aus dem Buch „OBEN“ von Diane Vincent

Diane fotografiert vornehmlich in Schwarz-Weiß, was den Bildern eine starke Poesie verleiht und fast wie ein Weichzeichner funktioniert. Für mich strahlen die Bilder eine starke Ruhe, ich würde schon fast sagen eine Einsamkeit oder Melancholie aus, die schroff mit dem Bild kollidiert, das ich von Berlin habe: eine lebhafte, manchmal unerträglich lebendige Stadt, deren Geschwindigkeit sich oft nur schwer aushalten lässt. Diesen Kontrast finde ich spannend und herausfordernd.

Abb. aus dem Buch "OBEN" von Diane Vincent

Abb. aus dem Buch „OBEN“ von Diane Vincent

Wer sich selbst ein wirklich neues Bild von Berlin machen möchte, einen neuen Blick oder auch nur eine neue Draufsicht erleben möchte, kann sich auf der Webseite von Diane inspirieren lassen oder noch besser, hier eine Ausgabe des auf wenige Exemplare limitierten, in liebevoller Handarbeit selbst gemachten Buches bestellen.

In diesem Sinne wünschen wir Euch allen, begleitet von den Bildern Dianes, besinnliche Resttage in 2014, einen aufregenden Jahreswechsel und ein gigantisch schönes erfolgreiches und spannendes Jahr 2015. Bleibt uns treu und schaut gerne ab und zu mal nach oben, es lohnt sich.

Metadaten


Kommentieren

Kommentar verfassen

Themen